Ev.-ref. Kirchengemeinde Heiden
Kirchplatz 8, 32791 Lage +49 5232 66266
Sie sind hier: Startseite | Aktuelles

Aktuelles

Solidarität zeigen - Spendenaktion der Landeskirche und unserer Gemeinde

Die Corona-Epidemie beutelt manche Länder und manche Menschen stärker als andere. Darum hat der Kirchenvorstand beschlossen, sich einer Initiative der Lippischen Landeskirche anzuschließen. Die Kirchengemeinde Heiden wird die eingerichtete Zusammenhaltskasse der Landeskirche mit 1000 Euro unterstützen. Diese Corona Nothilfe Mittel gehen zu gleichen Teilen an unsere Partnerkirchen in der Ökumene sowie an Hilfsbedürftige hier in Lippe. Auch unsere Partnergemeinde in Orlando werden wir mit einer Spende in dieser Höhe bedenken, da dieser im Moment durch den Shutdown in Südafrika ein großer Teil ihrer Mittel wegbrechen.
Das Thlokomelo-Drop-In-Center ist eine Nicht-Regierungs-Organisation, die sich seit Jahren auf dem Gelände unserer Partnergemeinde in Orlando um Kinder und Jugendliche kümmert, deren Familien von HIV und Aids betroffen sind. Täglich werden dort etwa 500 junge Menschen mit Essen versorgt. Sie bekommen Freizeitangebote und werden umfassend in Gesundheitsfragen aufgeklärt. Durch die Corona-Krise schwinden die Spenden für diese wichtige Initiative. Eigentlich waren die Kollekten der Ostergottesdienste 2020 für die Unterstützung dieser NGO vorgesehen. Da diese ausgefallen sind, wenden wir uns jetzt an Sie und euch: Im letzten Jahr konnten wir 800 Euro an das Thlokomelo-Drop-In-Center überweisen. Davon wurden große Mengen an Nahrungsmitteln eingekauft und ein Fest für die Kinder und Jugendlichen organisiert. Wir würden es begrüßen, wenn wir auch in diesem Jahr diese Organisation großzügig unterstützen könnten.
Spenden bitte auf das Konto der Kirchengemeinde, KD-Bank, IBAN  DE53 3506 0190 2003 1990 13, Verwendungszeck:Thlokomelo Drop-In Center
Annette Müller

Jugendliche in Orlando beim Besuch der Kirchengemeinde im Jahr 2018
Nach oben

Gottesdienste in der Dorfkirche Heiden

Seit dem 24. Mai feiern wir wieder Gottesdienste in der Dorfkirche. Leider sind die Sitzplätze auf 65 begrenzt. In Bentrup/Lossbruch werden vorläufig noch keine Gottesdienste stattfinden, da dort zu wenig Platz ist. Die Kinderkirche wird als „Kinderkirche on demand" gefeiert. Die Pfarrerinnen Brigitte Fenner oder Annette Müller besuchen die Familien mit den Kirchenmäusen Heidi und Ben jeweils in ihren Gärten. Unter der Woche bleibt die Kirche geöffnet für das eigene Gebet. Impulse und Anregungen liegen am Eingang und im Chorraum weiterhin aus.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Kommen Sie rechtzeitig, damit kein Gedränge entsteht. Die Kirche ist ab 9.30 Uhr geöffnet. Der Eingang ist im Turm, der Ausgang ist im Seitenschiff.
  • Bitte bringen Sie eine Gesichtsmaske mit. Bei Bedarf werden einfache Masken gegen eine kleine Spende zur Verfügung gestellt.
  • Beim Eintreten bitten wir Sie, die Hände zu desinfizieren.
  • Wir werden von allen Gottesdienstbesuchern die Daten notieren. Ihre Angaben werden datenschutzsicher verwahrt. Diese Maßnahme dient der Rückverfolg¬barkeit im Krankheitsfall. Sie unterstützen uns, wenn Sie einen eigenen Stift mitbringen!
  • Da wir eine große Kirche haben, können alle in sicheren Abständen zueinander Platz nehmen. Die Sitzplätze sind gekennzeichnet. Ein Begleitteam wird Ihnen behilflich sein. Paare und Familien dürfen zusammensitzen.
  • Leider wird es auf absehbare Zeit nicht möglich sein, dass wir miteinander singen. Aber wir sind sicher, dass wir andere tröstliche Formen der Kirchenmusik genießen werden.
  • Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit zum seelsorgerlichen Einzelgespräch. Auch hier werden wir auf einen sicheren räumlichen Abstand achten.
  • In der Kirchkaffee-Ecke werden wir uns erst wieder treffen, wenn die Epidemie wirklich überwunden ist. Auch der Eine-Welt-Stand wird noch eine Weile geschlossen bleiben.
  • Unter der Woche ist die Kirche weiterhin für Stille und Gebet geöffnet. Fürbitten, die auf der Wand neben der Kanzel notiert werden, finden Eingang in den nächsten Gottesdienst.
  • Bitte melden Sie sich, wenn Sie nicht in die Kirche kommen können und wir Ihnen eine Kurzform des Gottesdienstes per Mail oder persönlich zukommen lassen sollen.
  • Achten Sie auf sich und andere: Kommen Sie gerne, wenn Sie keine Erkältungssymptome haben und sich gesundheitlich gut fühlen. Wer nicht kommen kann, darf darauf vertrauen, dass wir stellvertretend füreinander feiern und beten.

Der Kirchenvorstand

 

 

 

Nach oben

Wöchentliche Andacht per E-Mail

Ein Liedtext, ein Gebet, ein Bild und ein Bibeltext mit Auslegung. Solange wir keinen Gottesdienst in der Kirche miteinander feiern können, gibt es die Möglichkeit, sich für den jeweiligen Sonntag eine Andacht per Mail zuschicken zu lassen. Wer uns seine Mailadresse mitteilt, wird in den Verteiler aufgenommen. Die Andachten finden Sie aber auch hier und sie liegen in der offenen Kirche bereit zum Mitnehmen.

Nach oben

Perlen des Glaubens

Die goldene Perle markiert den Anfang und das Ziel. Die größte Perle im Armband „Perlen des Glaubens" ist die Gottesperle. Sie glänzt wie etwas Kostbares. Denn: „Ich bin das A und das O,
der Anfang und das Ende," spricht Gott in Offenbarung 21,6.
Die Idee für das Meditationsband aus Glasperlen hatte der schwedische Bischof Martin Lönnebo. Der Lutheraner saß bei einem Sturm auf einer griechischen Insel fest und beobachtete Fischer beim Beten mit ihren Gebetsketten. Kurzerhand entwarf Lönnebo einen „Rettungsring" des Glaubens, ein Armband mit 18 Glasperlen. Nicht nur in Skandinavien nutzen inzwischen viele die Perlen des Glaubens für ihre persönliche Andacht. Auch in Deutschland finden sie immer mehr Verbreitung.
Jede der 18 Perlen steht für ein Lebensthema, für einen Gedanken oder ein Gebet. Das Perlenband hilft, über das eigene Leben nachzudenken und Teile der christlichen Tradition neu für sich zu entdecken.
Sechs längliche Perlen sind Perlen der Stille. Die halte ich zwischen Daumen und Zeigefinger, wenn ich zur Ruhe kommen möchte. Wenn ich im Supermarkt in der Schlange stehe, taste ich manchmal nach meinem Perlenarmband. Dann spüre ich die kühlen, schlanken Stilleperlen und atme kurz auf.
Meine Lieblingsperle ist die blaue Perle der Gelassenheit. Wenn ich diese umfasse, sehe ich vor meinem inneren Auge das Mittelmeer mit seinem türkisblauen Wasser. In der Anleitung für die Perlen des Glaubens steht ein Gebet zu dieser Perle: „Gott, du weißt, was ich brauche. Bewahre mich vor unnötiger Sorge. Schenke mir Gelassenheit!"
In den letzten Wochen hat mich die schwarze Perle besonders angesprochen, die Perle der Nacht. Den ganzen Schrecken der Corona-Zeit habe ich bedacht, indem ich diese Perle befühlt habe. All das Unverständliche und Furchtbare konnte ich zulassen, indem ich es betend vor Gott gebracht habe in diesen Momenten.
„Du verwandelst meine Trauer in Freude." Die weiße Perle symbolisiert die Auferstehung. Im anleitenden Heft werden dazu gute Fragen aufgeworfen: „Was kann ich hoffen? Wer gibt mir neue Kraft? Glaube ich an die Auferstehung?"
Die Perlen des Glaubens können bei Annette Müller oder im Gemeindebüro.
Annette Müller

Nach oben

Besuchen Sie auch die Internetseite der Aktionsgemeinschaft Heiden

www.lage-heiden.de

Nach oben

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.