Ev.-ref. Kirchengemeinde Heiden
Kirchplatz 8, 32791 Lage +49 5232 66266

Gedanken für den Tag

Sonntagsandacht per Email

Ein Liedtext, ein Gebet, ein Bild und ein Bibeltext mit Auslegung.

Seit März 2020 versenden wir wöchentlich einen geschriebenen geistlichen Impuls für die eigene Andacht zu Hause. Wer in den Mailverteiler aufgenommen werden möchte oder die Kurzandacht per Brief zugeschickt bekommen möchte, meldet sich bitte im Gemeindebüro oder bei einer der Pfarrerinnen.

Die Andachten finden Sie aber auch hier und sie liegen in der offenen Kirche bereit zum Mitnehmen.

Nach oben

Andacht für September

„Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig;
ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld
verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel"
(Monatsspruch Haggai 1,6)

 Möchte ich darüber eine Andacht schreiben? Das frage ich mich beim ersten Lesen. Und dann denke ich an die Bilder der Flutkatastrophe zu Beginn der Ferien und an die vielen Opfer, die die Corona-Pandemie gefordert hat. Da war dieses erste vorsichtige Aufatmen: Jetzt ist Sommer, die Inzidenzen gingen runter, der Urlaub lockte, und schon kommt der nächste Dämpfer. Da trifft die Mahnung des  Propheten Haggai doch mitten ins Herz. Wie kurzsichtig ist unser Blick. Wie kurzlebig ist dieses wilde Feiern in den Fußballstadien und an den Urlaubsstränden! Wir sehnen uns nach „Normalität", aber ist sie überhaupt das, was richtig ist? Haggai stellt das normale Leben in Frage und behauptet: Es macht nicht satt, es hält uns nicht warm, es ist brüchig. Darum bedenke, was du wirklich brauchst und was deinen Durst wirklich löscht. Die Menschheit muss klüger werden, das lehren uns die großen Krisen unserer Zeit. Ein „Weiter so" gibt es nicht. Das Bild vom löchrigen Beutel trifft es gut. Es kann nicht um ein „Immer mehr" gehen, sondern um ein mutiges „Weniger" mit guter Qualität. Das gilt für alle und alles auf Gottes schöner Erde.
Ihre Brigitte Fenner

Nach oben